Die Möglichkeiten mit seiner Zielgruppe in Kontakt zu treten sind vielfältig. Wir wollen hier einen Überblick über die gängigsten Werbeformen geben und aufzeigen, welche Kosten sowie Vor- und Nachteile damit verbunden sind.

Website:

Ein adäquater Internettauftritt zählt mittlerweile zur Grundausstattung eines jeden Unternehmens, denn nach wie vor ist das Internet das Informationsmedium # 1. Neben der grafischen und benutzerfreundlichen Umsetzung der Website, zählt vor allem die inhaltliche und vor allem suchmaschinenoptimierte Aufbereitung. Oftmals ist die Website der erste Kontakt zu Ihrem Unternehmen. So gut Ihre Produkte oder Ihre Dienstleistungen auch sein mögen, ein schlecht aufbereiteter Internetauftritt kann abschreckend auf den Kunden wirken bzw. sogar zu einem erheblichen Imageverlust führen.

Kosten:
Die preisliche Gestaltung liegt hier in den jeweiligen Anforderungen. Mit ein wenig Geschick kann der Internetauftritt selbst gestaltet werden. Die Umsetzung kann jedoch auch mehrere Tausend Euro betragen. Eine kleine Hilfestellung, ob Sie selbst die Gestaltung in die Hand nehmen oder eine Agentur beauftragen sollten, finden Sie HIER.

Social Media:

Die Einrichtung eines Accounts, egal auf welcher Plattform, kann meist relativ rasch und einfach bewerkstelligt werden. Die Fortführung bzw. Wartung eines solchen nimmt jedoch erheblich Zeit in Anspruch. Überlegen Sie vorab, auf welchen Plattformen Sie am ehesten mit Ihren Zielgruppen in Kontakt treten und mit welcher Strategie Sie deren Aufmerksamkeit auf Ihr Produkt oder auf Ihre Dienstleistung lenken können. Mit welchem Aufwand sich ein Social Media-Manager konfrontiert sieht, lesen Sie HIER.

Bezahlte Werbeschaltungen:  Auf beinahe allen Plattformen können Sie kostenpflichtige Werbebotschaften schalten. Bevor Sie sich jedoch zu diesen Schritt entschließen, sollten Sie sich im Klaren über Ihre Zielgruppe sein, um den Streuverlust so gering wie möglich zu halten bzw. um Ihren Erfolg zu maximieren.

Kosten: Je nach Plattform (sinnvollerweise) ab 6 Euro pro Tag.

Suchmaschinen:

Eine überaus wichtige Werbeform bilden sämtliche Suchmaschinen. Probieren Sie es selbst: Geben Sie jene Keywords in die Suchmaske ein, unter denen Sie Ihr Unternehmen suchen würden. Scheint es unter den ersten fünf Resultaten auf, sind sie auf einem guten Weg. Ist dem nicht so, sollten Sie Maßnahmen überlegen, wie Sie eine bessere Reihung erzielen könnten. „Content-Marketing“ ist eines dieser Zauberwörter. Was dahinter steckt, lesen Sie HIER.

Bezahlte Schaltungen: Sie können selbst Keywords festlegen, unter denen Ihr Unternehmen aufscheinen soll. Kosten: Suchmaschinen bieten hier meist eigene Kalkulatoren, mit denen Sie Ihre Keywords und individuelles Budget festlegen. Eine erfolgreiche Schaltung kann jedoch bereits mit 5 Euro pro Tag umgesetzt werden.

Inserat:

Die klassische Schaltung von Inseraten in Tages-, Wochen- oder Monatsmedien ist nach wie vor die häufigste Werbeform. Bevor Sie jedoch solch eine vornehmen, sollten Sie sich ausführlich über die jeweiligen Mediadaten informieren. In diesen ist sowohl die Auflagenstärke, Reichweite als auch zumeist eine Beschreibung der Leserschaft enthalten. Je größer die Reichweite, desto teurer natürlich die Einschaltung. Bei der Wahl des geeigneten Mediums sollte Ihre Zielgruppe bestmöglich in deren Leserkreis abgebildet sein.

Kosten: Die Schaltung eines Inserats hängt von dessen Größe und der Reichweite des Mediums ab, beginnt jedoch ab ca. 500 Euro. Tipp: Legen Sie die Gestaltung des Inserats in professionelle Hände und kalkulieren Sie dafür mindestens 300 Euro ein.

Radiospot:

„Das Webewunder Radio… “ Wie auch beim Inserat, sollten auch bei dieser Werbeform die Mediadaten der jeweiligen Anbieter analysiert werden. „Welche Radiostation weist den besten Zugang zu meiner Zielgruppe auf“, ist hier die entscheidende Frage. Bei der Fülle an Spots gilt es zudem aufzufallen und sich nicht einem bestimmten Schema unterzuordnen. Die Hörer sind in der Regel abgelenkt und widmen sich nur passiv dem Radio. Um die Aufmerksamkeit auf Ihr Produkt/Ihre Dienstleistung zu lenken, benötigen Sie oftmals einen äußerst kreativen Ansatz.

Kosten: Die Preise sind weit gestreut und vom jeweiligen Medium abhängig. Von der Schaltung eines einmaligen Spots ist dringend abzuraten, deswegen sollten Sie Minimum 4.000 Euro budgetieren. Bedenken Sie zudem, dass Sie in die Erstellung eines geeigneten Spots investieren müssen. Solch eine Produktion beginnt in der Regel bei 500 Euro. Die Erstellung können Sie entweder einer Agentur oder dem jeweiligen Radiosender überlassen.

TV-Spot:

Die Mutter aller Werbeformen! Hier ist vor allem die Erstellung des Spots das „Um und Auf“! Lassen Sie sich unbedingt in dieser Sache von Experten beraten.

Kosten: In Österreich ist der Markt an TV-Stationen sehr regional abgebildet. Aus diesem Grund variieren die Kosten sehr stark. Wie beim Radiospot ist von einer einmaligen Schaltung abzuraten. Regional liegen die Kosten bei einer mehrmaligen Schaltung bei etwa 8.000 Euro. Eine seriöse Angabe in Bezug auf überregionale Schaltungen kann hier leider nicht vorgenommen werden, da die jeweiligen Absichten bekannt sein müssten. Die Erstellung eines Spots beginnt bei etwa 4.000 Euro.

Bild: © poplasen – Fotolia.com